Donnerstag, 7. Juni 2012

Blütentag

Von einer befreundeten Familie die einen Bio-Bauernhof betreiben, bekommen wir wöchentlich Milch, Jogurt und auch Quark. Ab und zu mach ich dann aus dem Quark Knödel. Dazu gibts häufig Basmatireis.

Heute hatte ich die Idee, dem Basmatireis während dem Kochen einige Holunderblüten bei zu geben. Das gab ihm einen lieblichen Geschmack.
Als ich dann so vor meinem Koch-Vorhaben stand, dachte ich: Das ist jetzt nicht grad nach dem Motto "das Auge isst mit"! Weiss, weiss und nochmals weiss! Da nahm ich kurzerhand ein Körbchen unter den Arm und pflückte im Garten Kresse, Kapuzinerkresse, Stiefmütterchen und Borretsch, dazu gabs noch frische Radischen aus dem Gärtchen der Kinder.

Und siehe da, das Auge kann nun plötzlich doch mitessen :-) !


Und wer gerne so Blüten mag, dem hab ich noch eine andere schöne Idee.

Ein Sonnen- oder Mondblüten-Wasser


Dazu füllt man einen Krug mit Wasser und gibt schöne Blüten hinein (natürlich nur Essbare!)
Das Ganze lässt man dann an der Sonne oder z.b. auch über Nacht unter dem Sternenhimmel bei Mondschein stehen und geniesst danach ein richtig belebtes Wasser!

Kinder mögen auch gerne wenn sie "experimentieren" können. D.h. man kann verschiedene Varianten ausprobiern.
Z.B. gibt man nur Rosenblätter oder Ringelblumenblüten in den Krug und stellt ihn an die Sonne. Das nächste Mal kann man die selben Blüten dem Sternenhimmel aussetzten und dann kosten, ob es einen Unterschied im Geschmack gibt!

Kräuter wie Zitronenmelisse, Zitronenverbene, Minze u.v.m. eignen sich übrigens ebenso, man muss sie auch nicht unbedingt der Sonne oder dem Mond aussetzten. Die Kräuter geben ihren Geschmack also nicht nur durch Überbrühen - in Form von Tee - preis. 

Nun wünsch ich Euch farbenfrohe Tage!

Melanie





Kommentare:

  1. ui. das sieht wirklich köstlich aus mit den blüten im essen. super sache! :D

    liebe grüße zu dir,
    sarah maria

    AntwortenLöschen
  2. Danke Dir sarah maria:-), werde Deinen Blog auch mal in Ruhe anschauen, sieht toll aus:-)!
    Liebe Grüsse zurück,
    Melanie

    AntwortenLöschen