Mittwoch, 13. März 2013

Happy Birthday

Heute hab ich Geburtstags-Kuchen gebacken. Und da hab ich etwas gemacht, was ich noch nie (!) gemacht habe: ich habe Rhabarbern gekauft!
Ich habe vor Jahren ein Rezept für einen Rabarberkuchen mit Vanille-Füllung zur Seite gelegt. Weil ich aber bis vor kurzem keine Gugelhopfform hatte und schon gar keine Herzform (wie im Rezept) habe ich ihn nie gemacht! Und vor paar Wochen war die Herzgugelhopfform im Ausverkauft...


Tja, was soll ich sagen! Ich hab mich von dem Gedanken verführen lassen für meinen liebsten Mann, der heute Geburtstag hat einen solchen Kuchen zu backen! Und ich sage Euch, er war seeeeeehr lecker! Ich werde ihn grad wieder backen sobald unsere Rhabarbern reif sind!


Ich habe sowohl den Teig wie auch die Vanillefüllung mit Rohrzucker gemacht, er ist darum vom Kontrast her nicht ganz so schick wie auf dem Rezeptbild... macht aber überhaupt nichts!

Und eines kann ich Euch sagen: Heute vor 14 Jahren, da war es so warm, dass man im ganz dünnen Pulli spazieren gehen konnte!!! Und Heute... naja, seht selbst wie Düster das Licht ist...


... abgesehen von den Blümchen sieht es fast ein bisschen aus wie im Herbst... wohlverstanden, es war Mittag! Naja, nun ist sie eben auch bei uns angekommen, die Kälte! Schneien tuts nicht... bis jetzt!

So und nun will ich Euch noch das Rezept verrate, damit Ihr ausgerüstet seid, wenn die Rhabarber-Saison im Garten los geht!

Rezept ist für eine Gugelhopfform von 2 Liter

Für den Vanille-Pudding:
3 dl Mich
Mark einer Vanilleschotte
2 EL Maizena
1 Eigelb
3 EL Zucker

Alle Zutaten mischen und unterständigem Rühren aufkochen. Sobald es bindet vom Herd nehmen und ca. 2 min. weiter rühren. Dann durch ein Sieb in eine Schüssel streichen und auskühlen lassen.

Für den Teig:
150 gr. Butter
220 gr. Zucker
1 Prise Salz
4 Eier

alles gut verrühren, danach 400 gr. Rhabarber in Würfel dazugeben
200 gr. Mehl und 1 TL Backpulver ebenfalls dazugeben und alles gut vermischen.

2/3 der Teigmasse in die vorbereitete Form geben
dann den Pudding in einen Spritzsack mit glatter Tülle (12mm) einfüllen und Tülle ca 1 cm in den Teig halten und ringsum verteilen (ich hatte kein Spritzsack, habe die Masse mit dem Kaffeelöffel sorgfälltig verteilt.)

Danach der letzte Drittel des Teiges drauf verteilen und ab in den Backofen
Backen in der unteren Hälfte des vorgeheizten Ofens bei 180 Grad 40 min.
Etwas abkühlen lassen und auf ein Gitter stürzen und nach Belieben dekorieren!



Nun wünsch ich Euch ganz gemütliche Tage
Liebste Grüsse,
Melanie





Kommentare:

  1. Mmmmm danke für das tolle Frühlingshafte Rezept. Ich darf nur nicht zulange gucken, bin ja am fasten......
    Die Form finde ich einfach herzallerliebst....
    Oh und ich würde mich auf ein post it bild natürlich sehr freuen, die Vorlagen der Zauberkästen wären ja auch noch witzig am Fenster....
    Lieben Gruss
    Fabienne

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    Danke für das Rezept, das hört sich lecker an und der Kuchen sieht auch total lecker aus.

    Feiert schön und lasst es euch gutgehn. Alles Liebe für den Geburtstags-Ehemann.

    Lg

    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Mhhhhhhmmmmmm sieht das lecker aus... Ich mag ja Rhabarber sehr gern, aber da bin ich hier auch die Einzige :-( !!! Aber hab vielen Dank für das Rezept - ich werde es mir mal speichern und an deinen GG ein herzlicher Glückwunsch !!!

    Nein, ich habe noch keine Hochbeete, aber mein Papa schwört seit Jahrzehnten darauf *lach* (genauso wie auf sein Gewächshaus). Ich bin inzwischen überzeugt davon, dass es für meine Knochen und meinen Rücken einfach das Beste ist. Es schaut vielleicht nicht so schön aus wie Buchshecken usw. aber das ist jetzt nebensächlich.
    Also, der Schnee von heute ist nicht wirklich liegengeblieben bei uns. Auch diese Kapriolen sind ja nicht untypisch für den März und ehrlich gesagt habe ich lieber jetzt dieses Wetter als in 4-5 Wochen. Das wäre ja dann mal richtig doof... Die Sonne hat ja schon so viel Kraft, dass Eis und Schnee nicht mehr wirklich liegenbleiben. Selbst unsere Krokusse zeigen sich noch nicht wirklich beeindruckt von dem Schnee und den Minusgraden...
    Ich wünsch dir einen schönen Abend und noch eine schöne Wochenmitte mit einem lieben Gruß,
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Also zuerst einmal ein herzliches Happy Birthday für deinen Mann! Ich denke mit diesem feinen Kuchen konnte heute ja trotz Schnee und Regen nichts mehr schief gehen - der sieht so fein aus, da vergisst man das garstige Wetter ganz bestimmt! Danke fürs Rezept - wird aufbewahrt bis die ersten Stangen im Garten geerntet werden können! Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  5. alles Gute dem Geburtstagskind. Der Kuchen sieht aber lecker aus! Danke fürs Rezept. Das wird bestimmt mal mit eigenem Rhabarber ausprobiert. Von Rhabarber ist unser Garten im Moment auch noch eine ganze Jahreszeit entfernt.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen